Im Jahr 1966 machte Michael Reithelshöfer seinen Traum wahr und wagte mit nur 25 Jahren den Sprung in die Selbständigkeit. Er gründete seine eigene Erdbaufirma. „Billig - preiswert - schnell“ war sein Motto, das er inserierte, um Kunden zu gewinnen. Anfangs hob Herr Reithelshöfer vor allem Baugruben für private Bauherrn aus. Mit einer Raupe und einem LKW war die Geräteausstattung äußerst bescheiden. Das Unternehmen wuchs schnell. Mitarbeiter wurden eingestellt, Bagger und Maschinen kamen hinzu. Schon bald hatte die Firma mit Abbrucharbeiten ein zweites wetterunabhängiges Standbein. Damit war die Maschinenauslastung ganzjährlich gesichert. Doch damit gab sich Herr Reithelshöfer nicht zufrieden. Vielseitig sein und Visionen umsetzen, bestimmen sein Handeln. Er kaufte Sandgruben und baute Deponien, um langfristig Ver- und Entsorgungssicherheit für sein Unternehmen zu schaffen. Auf den Paradigmenwechsel von der Weg -
werf- zur Recyclingwirtschaft stellte er sein Unternehmen weit vor der Anpassung der gesetzlichen Rahmenbedingungen ein. Mit der 1995 eingeweihten stationären Bauschuttaufbereitungsanlage in Feucht wird mineralischer Bauschutt zu zertifizierten Schotter- materialien aufbereitet, deren Qualität mit der von Naturprodukten vergleichbar ist. Die Einführung neuer Prozesstechniken in der Sand- aufbereitung, mit der kundenindividuelle Kornabstufungen produziert werden können, führte 2003 mit der SV-Sandvertriebs- und Ver- wertungsgesellschaft mbH & Co. KG zu einem neuen innovativem Unternehmen von Michael Reithelshöfer.